Lose Enden

Spielform: Tanztheater

Inhalt: Mit den Seilen begeben sich die Tänzerinnen auf die Suche nach der Vielfalt der Möglichkeiten von Verbindungen, von Beziehungen. Es wird gespielt und gekämpft.
Unterschiedlichste Bilder werden mit den Seilen gefunden: sie hängen, schwingen, halten Gewicht aus, werden ver- und entknotet, verdreht, runter gerissen, getragen, umarmt,
gehalten und wieder losgelassen.

Verstärkt durch die unterschiedlichen Dynamiken entsteht eine Collage an bewegten Bildern, die von Vertrauen erzählt, aber auch von Konflikt und Überforderung - mit sich
selbst und den vielen Beziehungen, die man lebt.
„Wie gehe ich mit dieser Verbindung um?“
„Was für einen Einfluss habe ich auf mein Gegenüber?“

Die beiden Künstlerinnen spinnen ein Netz zwischen Publikum und Bühne, verfangen sich
darin und befreien sich wieder.
Wo sind die losen Enden?

Theater: movimentum
Dauer: von ca. 50 bis ca. 60 min

Rahmenbedingungen

Alter: Jugendliche und Erwachsene (ab 14 Jahre)

Auftrittsfläche (B/T/H in m): 7/7

Licht/Ton: Licht: - 3 Spots für die Seile (Oberlicht) - PARs oder ähnliches - Grundbeleuchtung: Vorder- und Rücklicht - Seitlicht von beiden Seiten (durch Bodenstativ oder ähnliches) Ton: - falls nötig, Mikros für das Schlagzeug
Darsteller*innen/Techniker*innen: 2/1
Räumlichkeiten: Wir benötigen 3 stabile Hängepunkte für jeweils ein Hanfseil (d=25mm). Die Abstände der Hängepunkte kann an das jeweilige Theater angepasst werden.

Kosten

Die konkreten Preise können Sie bei dem jeweiligen Theater erfragen.
I, C, S: Holdine Wolter, Anne Scholze
M: Valentin Tornow (Schlagzeug)

Kontakt / Ansprechpartner

movimentum
Anne Scholze
Große Brunnenstr. 34
06114 Halle (Saale)

Netz: http://annes-tanzkraft.de/movimentum
E-Mail: anne.scholze07@gmail.com

Telefon: 0151 2054 2079
Created in 0.0202 ms using 1.79MB