Parlament der Fische

Spielform: interaktives Sprechtheater

Inhalt: Parlament der Fische unter der Schirmherrschaft von Frau Prof.Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung a.D. Mit unserem internationalen Umwelt-Theater-Projekt möchten wir Menschen mit den Mitteln des Theaters emotional wie rational erreichen und sie aktivieren, sich in ihrem nahen Umfeld für den Schutz von Gewässern, für die Vermeidung von Müll im Wasser und für ein aktives Handeln gegen Wasserverschmutzung zu engagieren.
Theaterstücks für Kinder und ihrer Familien, bei dem neue Formen der Ansprache und eine unkonventionelle Herangehensweise bei der Vermittlung komplexer Umweltthemen eingesetzt werden. Dies möchten wir in Workshops in Zusammenarbeit mit Grundschulen erarbeiten. Die Kinder sind die Generation und Botschafter die in diesem Themengebiet das weltweit immer dringlicher wird, (täglich wird es in den Medien thematisiert) etwas bewegen können. Es ist ein kleiner Anfang in dem wir Potential sehen, das Bewusstsein für die Umwelt zu stärken. Wir wollen Sensibilität schaffen, erhöhte Achtsamkeit und dadurch die Bereitschaft, sich der Komplexität zu öffnen und eigenes Handeln zu überdenken und zu modifizieren. Wir hoffen auf eine Veränderung der Zivilgesellschaft und ermutigen sie selbst aktiv zu werden. Wir möchten für die verschiedenen Bedürfnisse Lehrer, Umweltpädagogen und Eltern aktivieren. Das Umwelttheaterprojekt vermittelt Kindern durch deren Teilnahme kulturelle und theatralische Bildung und gibt Anregungen zu konkretem bürgerschaftlichen Engagement. Die beteiligten Schüler sollen unmittelbar und interaktiv im Projekt eingebunden werden und das Theatralische mit dem Umweltbewusstsein verbinden. Im Vorfeld der Aufführungen werden wir einen Workshop zum Thema Wasserverschmutzung theater- und umweltpädagogisch gestalten. Pädagogen sollen für das Thema gleichfalls sensibilisiert werden und die Problematik mit ihren Schülern angehen.

Theater: Kurtheater bitterfeld e.V. Dessau-Roßlau
Dauer: von ca. 50 bis ca. 60 min
Spielort: Europaweit

Rahmenbedingungen

Alter: ab 6 Jahren
Zuschauer: Max. ca. 250 Zuschauer

Auftrittsfläche (B/T/H in m): 9/6/4,2
Zeitrahmen: 5 (inklusive Maske)/3

Licht/Ton: Licht und Ton sollten vorhanden sein
Ausstattung: Es wird vom Veranstaltungsort benötigt: - Bühnenbeleuchtung - Beamer
Darsteller*innen/Techniker*innen: 5 Darsteller + 3 Techniker
Räumlichkeiten: v.a. die Höhe des Spielortes muss gegeben sein ein Beamer sollte vorhanden sein eine Verdunklung sollte möglich sein Bühnenbeleuchtung

Anmerkungen: Zusätzlich zur Aufbauzeit muss Zeit zum Einleuchten mit dem Techniker vor Ort eingeplant werden und für eine Durchlaufprobe mit Technik

Entwurf und Ausführung Plastikqueen: Ondřej Mašek

Maske: Alexandra Kornmann

Kosten

Die konkreten Preise können Sie bei dem jeweiligen Theater erfragen.
A, I, R: Regula Steiner-Tomić
D: Regula Steiner-Tomic
C: Maya Tangeberg-Grischin
M: diverse
B: Beata Hundertmar
K: Beata Hundertmark, in Zusammenarbeit mit der Schneiderei der Neuköllner Oper (Kathy Press und Christina Kämper)
S: Mareike Dobberthien, Dennis Schulz, Ninoslav Culum, Regula Steiner Tomic, Kind N.N., Astrid Staßburger als Plastik Queen in der Video Projektion

Kontakt / Ansprechpartner

Kurtheater bitterfeld e.V. Dessau-Roßlau
Regula Steiner-Tomić

Netz: http://www.kurtheater-bitterfeld.de
E-Mail: info@kurtheater-bitterfeld.de

Funk: 0174 / 94 93 824
Created in 0.0204 ms using 1.8MB